Der Kratom Leitfaden – Teil 5

Der Kratom Leitfaden – Teil 5

 

Wie nehme ich Kratom?

Achtung, ich muss nochmal darauf hinweisen: Dieser Artikel wurde in einem Land verfasst in dem der Konsum von Kratom nicht untersagt ist, und ist auch nur für Leser aus solchen Ländern gedacht. Wenn Kratom in eurem Land illegal ist betrachtet das Geschriebene als reine Unterhaltung und begeht keine strafbaren Handlungen.

 

Du kannst Kratom in ein Getränk mischen. Egal ob es sich dabei um Milch, Wasser, einen Shake, Fruchtsaft oder sonstiges handelt.

Kratom nehmen

So geht nichts daneben!

Ich persönlich finde es sehr umständlich das Pulver in Getränke zu mischen, und es schmeckt beim trinken auch nicht sonderlich gut. Stattdessen falte ich einen kleinen Notizzettel in der Hälfte, gebe mein Kratom in das so gebildete „V“ und kippe es mir in den Mund um es mit etwas Wasser hinab zu spülen.

Sollte dir das zu schlecht schmecken oder zu wenig Stil haben kannst du immer noch auf Kratomtee zurückgreifen.

 

 

Und wie mache ich Kratomtee?

 

500ml Wasser, Behälter zum Abwiegen, Löffel, Kratompulver, Feinwaage, Topf. Nicht im Bild: Kaffeefilter

500ml Wasser, Behälter zum Abwiegen, Löffel, Kratompulver, Feinwaage, Topf. Nicht im Bild: Kaffeefilter

  1. Nimm 8 Gramm Kratompulver (oder wie viel auch immer du insgesamt am Tag haben willst) und gib es mit einem Liter Wasser in einen Topf.
  2. Verrühr das Kratompulver für 30-60 Sekunden.
  3. Stell den Topf auf den Herd und koch das ganze auf mittlerer Hitze für 20 bis 30 Minuten, wobei du zwischendurch umrührst. Es soll leicht blubbern.
  4. Nach den 20-30 Minuten nimm den Topf vom Herd und lass das Gebräu für 15 Minuten ziehen.
  5. Nimm einen Kaffeefilter und schütte den nun fertigen Tee durch den Filter in ein Gefäß. Der Filter wird dafür sorgen, dass in deinem Tee keine Pulverreste verbleiben. Denn du den Filter nicht halten willst kannst du ihn mit einem Sieb auf eine Tasse legen. Lass dir was einfallen.
  6. Der Tee ist fertig!

 

Wissenswert: Schütte die ausgefilterten Kratom-Pulver-Reste nicht weg! Du kannst dieses bereits benutzte Pulver nochmal in den Topf geben und mit einem Liter Wasser erneut für 20-30 Minuten auf mittlerer Hitze kochen um dir eine 2. Ladung Kratomtee zu machen. Der 2. Tee wird vermutlich etwas schwächer sein als der erste, lohnt sich aber wirklich.

Wenn du dein Kratom täglich nutzt achte darauf, dass die 7 Grundregeln auch für Tee gelten. Nur eine Sorte Tee pro Tag, nicht zwei Tage aufeinander. Koche deinen Tee also so, dass du ihn an einem Tag aufbrauchen kannst. Wenn du nur gelegentlich Kratom zu dir nimmst kann dir das natürlich egal sein. Solltest du doch einmal zuviel Tee gekocht haben, dann kannst du ihn im Kühlschrank aufbewaren, dort hält er bis zu 2 Wochen. (Vielleicht auch länger, nicht getestet.) Viel Spaß!

 

 

Warum man Kratom nicht rauchen sollte:

Theoretisch kann Kratom auch geraucht werden, ich rate aber aus mehreren Gründen strikt davon ab:

  • Kaum vorhandene Wirkung
  • Sehr viel Pulver notwendig
  • Ekliger Geschmack
  • Ungesund für die Atemwege

 

 

Ich wünsche viel Spaß beim genießen!

Euer Bär

2 Comments

  1. Du hast noch die Möglichkeit vergessen das Kratom in Leerkapseln zu füllen und diese dann zu schlucken. Ist für tägliche Konsumenten vielleicht nicht die beste Lösung da man verhältnismäßig viele Kapseln schlucken muss. Ich als gelegentlicher Konsument empfinde das aber als angenehmste Applikationsform

    • Hallo Flo,

      das haben wir nicht vergessen, wir haben dem Thema sogar einen eigenen Artikel samt Video gewidmet.
      Kratom Kapseln haben wir in diesem Leitfaden deswegen nicht erwähnt, weil selten jemand das benötigte Equipment zu Hause hat um vernünftige Kapseln zu basteln. Danke dennoch für den Hinweis, wir werden einen Vermerk einbauen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *